L’Esprit micro

Partizipative Installation / Happening
Notgalerie in Zusammenarbet mit KÖR, Wien
2017

L’Esprit Micro ist als kollaboratives Projekt von Maya Minder, Gasthaus: Fermentation and Bacteria, und Kristin Weissenberger (in Zusammenarbeit mit Moya Hoke) vom Kollektiv pavillon_35.
L’esprit Micro ist eine partizipative Installation mit performativem Charakter, in dem der Besucher selbst in Form eines Happenings zum Probanden und Teil einer Versuchsanordnung wird. Microfluidic enhanced body experience will mittels Foodporn und Duftessenzen verborgenes Körperwissen mit Hilfe einer Installation aus lebenden Material transformieren. Sinnlich, haptische Denkfiguren, sowie Geruch und Geschmack sollen zu Gesprächen anregen. Fermentierte Lebensmittel, die den Körper anregen, sowie animistische Sinneserfahrungen erzeugen den Themenschwerpunkt dieser Aus- stellung. Die Besucher werden in der Notgalerie zum Essen und zum Wissensaustausch eingeladen. Gemeinsames Kochen, Diskutieren und Zusammensein als ganzheitliches Erlebnis.
„I am much more than the sum of my cells ,and, for all I know, they are much more than the division of me“
John Steinbeck.The Log from the Sea of Cortez

Elemente und Materialien:
Installation aus Heurigentischen und Stühlen, Tischtücher aus mikrobieller Zellulose (Kombucha), modulares Geschirr aus Steinzeug, 3D- Druckteile, Duftessenzen (Hydrolate), Kupfer-Destille. Herdplatten, Küchenwerkzeug, 3D-Druck-Modell der Notkiche (M:1:25), befüllt mit Hydrolat (destilliert aus den Pflanzen um die Notkirche), E-Zigaretten befüllt mit Cannabidiol- Liquid, unterschiedliche Lebensmittel und Koch- performance, Live-Destillation

Fotos von Teresa Novotny